Aktuell

Medjoul Datteln

Bestellungen von Medjoul-Datteln à 5kg-Schachteln Fr. 85.- plus Porto

Datteln gegen Arteriosklerose
In der Publikation „Ein Streifzug durch die Pflanzenwelt der Bibel heisst es: „Datteln sind reich an Kohlehydraten, Vitaminen und Mineralstoffen (vor allem Kalium und Eisen) und nahezu fett- und eiweissfrei und bilden gemeinsam mit Milchprodukten eine ausgewogene Nahrungszufuhr, die bei Bedarf auch über einen längeren Zeitraum als alleinige Ernährung dienen kann. Es ist in diesem Zusammenhang interessant, dass Gott Mose versprach, das Volk Israel in ein Land zu führen, in dem Milch und Honig (gemeint ist Dattelhonig) fliesst, also ein Land mit ausgewogenem Nahrungsangebot. Nach wie vor gelten Datteln als süsse Leckerei, doch die moderne Medizin entdeckt oder bestätigt auch immer mehr deren gesundheitsfördernden Eigenschaften. Die süsse Frucht enthält nebst Traubenzucker diver- se Mineralstoffe wie Kalium, Selen, Kupfer, Magnesium, Phosphor, Eisen und Kalzium. Im weiteren enthalten Datteln Vitamin A, B1, B2, B5, B6, Niacin, Folsäure und wenig Vitamin C, D, ebenso Ballaststoffe.
Erst kürzlich fanden israelische Wissenschaftler der medizinischen Fakultät in Haifa bei einer umfassenden Studie heraus, dass der tägliche Verzehr von 100 Gramm Datteln den Blutfett- spiegel senkt. Sie arbeiteten dafür mit Medizinern der Krankenhäuser Rambam und Emek zusammen. Unterstützt wurden sie von der Gesellschaft für Forschung und Entwicklung Arava Dromit (einem zentralen Anbaugebiet in der südlichen Jordansenke). Die Studie unter der Leitung von Prof. Michael Aviram belegt, dass Datteln mehrere gesundheitsfördernde Eigenschaften besitzen: Sie verbessern das Cholesteringleichgewicht im Körper und verhin- dern, dass Cholesterin in Blutgefässen abgelagert und zu gesundheitsgefährdenden Veren- gungen führt. Dadurch tragen die Datteln dazu bei, dass das Risiko einer Erkrankung an Arteriosklerose (umgangssprachlich auch als Arterienverkalkung bekannt) zurückgeht. Ferner tragen Datteln zur Senkung des Säuregehalts im Blut bei. Schon in der Vergangen- heit gehörte Prof. Aviram zu den ersten Wissenschaftlern, die auf die positiven Eigenschaf- ten des Grantapfels sowie von Rotwein und Olivenöl im Hinblick auf die Verhinderung von sich schleichend entwickelnden Herzerkrankungen hinwiesen. Er beschäftigt sich nämlich schon sehr lange mit gesundheitsfördernden Eigenschaften von Obst und Gemüse.
„Da Datteln sehr süss sind, liegt die Vermutung nahe, dass sie wahrhafte Zuckerbomben sind“, sagte Prof. Aviram gegenüber der englischsprachigen israelischen Tageszeitung Jerusalem Post. „Unsere Studie hat jedoch gezeigt, dass der Blutzuckerspiegel von gesun- den Probanden nicht angestiegen ist, obwohl sie einen Monat lang 100 Gramm Datteln pro Tag verzehrten.“
Prof. Aviram nahm insbesondere zwei Dattelsorten näher unter die Lupe: Halawi und Med- joul. Beide wirken sehr effektiv der Arteriosklerose entgegen. Die Halaqi-Dattel schnitt gerin- fügig besser ab. Diese Erkenntnisse veröffentlichte Prof. Aviram im angesehenen Fachma- gazin Journal of Agricultural and Food Chemistry.